Kreisliga A2,  12. Spieltag, Sonntag, 25.10.2020, 15.00 Uhr

VfB Tannhausen

2 : 5

Sportfreunde Dorfmerkingen

Oberliga BW,  13. Spieltag, Samstag, 24.10.2020, 15.30 Uhr

SV Linx

1 : 2

Sportfreunde Dorfmerkingen

Stellungnahme Sf Dorfmerkingen zur Oberliga-Videokonferenz vom 26. März 2021

Stellungnahme Sf Dorfmerkingen zur Oberliga-Videokonferenz vom 26. März 2021

Sehr geehrte Verbandsvertreter(innen), sehr geehrter Herr Macias,

Unser Verein ist in der Annahme in die Videokonferenz gegangen, dass es zum Abbruch der Saison 20/21 eine Besprechung geben wird, mit einer Meinungsabfrage seitens des Verbandes über diese Durchführung. Ein Vorschlag diesbezüglich wäre also keine Überraschung für uns gewesen, auch weil wir fest der Meinung waren, dass anhand der in der früheren Videokonferenz und in späteren Publikationen dargestellten Aussagen – sollte bis zum 9. Mai keine Wiederaufnahme der Saison möglich sein und nicht mindestens die Vorrunde zu Ende gespielt werden können – die Saison 20/21 abgebrochen und annulliert wird. Zu unserer Überraschung und in absoluter Unkenntnis der folgenden Sachlage, versuchte Herr Müller uns den Hintergrund für den – in der Diskussionsfolge als alternativlos? dargestellten – Vorschlag zu erläutern. Demnach soll der Tabellenerste als Aufsteiger in die RL und der Tabellenzweite als Relegationsteilnehmer gemeldet werden. Herr Müller trug Argumente vor, wie Leistungsvergleiche mit anderen Oberligen, oder Gleichbehandlung der Verbände, zusammenhängen soll das alles mit den Schnittstellen zur Regionalliga, deren zu Ende gespielter Saison, mit zu erwartenden Absteigern in die Oberliga Baden-Württemberg usw. Wie bereits erwähnt, wir betrachteten die bisher publizierte Ankündigung der Annullierung als verbindlich! Als dann der Zusatz ……“ in der Regel“ von Herrn Thumm in die Argumentation kam, drängte sich uns vollends der Eindruck auf, dass bereits im Vorfeld ein geplanter Ausweg für die verfahrene Situation gefunden werden sollte. Dies wird aus unserer Sicht auch dadurch erhärtet, dass die Idee längst in die Presse durchgestochen wurde! Auch scheinen einige Vereine bereits im Vorfeld mit E-Mail – Verkehr informiert gewesen zu sein. Wir nicht.

Wir finden es keine gute Idee seitens des Verbandes, hier nicht alle Vereine mitgenommen zu haben. Das ist enttäuschend und unfair. Dazu kommt noch eine fehlende Tagesordnung der Gesprächspunkte für die Videokonferenz. Mit den beruhigenden Worten Herrn Müllers, dass man überlegen wird, dies in der Zukunft eventuell zu tun, können wir nichts anfangen. Es zeigt einfach deutlich, dass man sich wohl wenig Gedanken über den Großteil der Oberligavereine macht. Dass die suggestive Einführungsrede von Herrn Müller im Laufe der Schaltung zu einer kontroversen Diskussion führte, war mehr als notwendig. Wir fanden die Beiträge der Vereinsvertreter sehr sachlich vorgetragen und bedanken uns ausdrücklich für die in Gang gesetzte Diskussion.

Da wohl keine sportliche Lösung mehr angedacht und für möglich gehalten wird, kommen wir trotzdem nicht daran vorbei, den sportlichen Gedanken zu erwähnen, er darf nicht in den Hintergrund gedrängt werden. Wir wollen schlicht und ergreifend wieder Fußball spielen, so schnell als möglich, es geht auch um die höherklassige Existenz unseres Vereins. Keine Frage, der Fußball wird auch diese Krise überstehen und wir wollen die Glaubwürdigkeit an den Fußball, an unseren Verband nicht verlieren. Dabei sollten bei aller Notwendigkeit der rechtlichen Absicherung nach allen Seiten, juristische Spitzfindigkeiten keine Dominanz bekommen. Dass das auslegbare ….“ In der Regel“ in dem bisher erwähnten Zusammenhang aufgekommen ist, das stößt uns sehr sauer auf. Da sollte sich auch niemand unnötig angegriffen fühlen. Es ist nicht unsere Absicht jemanden anzugreifen, auch ist es nicht unser Ansinnen, der SGV Freiberg und den Stuttgarter Kickers irgendetwas zu missgönnen, das wäre lächerlich.

Wir wollen, dass man sich auf Absprachen verlassen kann, dass keine Misstöne die Zukunft bestimmen, dass man sich Gedanken macht, über die weitere Zukunft des höherklassigen Fußballs, dass eventuell je ein Vereinsvertreter aus den drei Landesteilen notwendige Vorabgespräche führt, mehr Transparenz, mehr Fußball, weniger Juristerei.

Und wir wollen, dass bald wieder Fußball gespielt wird, nicht erst vielleicht in der zweiten Jahreshälfte.

Fazit:
Bei den bisherigen Videokonferenzen hat man am Ende alle Vereine nach ihrer Meinung befragt. Dies ist am vergangenen Freitag, auch zu unserem Erstaunen ausgeblieben. Die Tendenz während der Videokonferenz zeigte deutlich, dass viele Vereine für einen Abbruch der Spielsaison 2020/21 sind, ohne Auf- und Absteiger.

Die Sportfreunde Dorfmerkingen sind auf Grund der aktuellen Situation für den Abbruch der Spielsaison 2020/21 wie bereits vereinbart, ohne Auf- und Absteiger.

Karl Böss, Abeilungsleiter Fußball
Josef Schill, Gesamtkoordinator
Helmut Dietterle, Trainer Oberliga

eSport-Cup des SV Sandhausen ein voller Erfolg

eSport-Cup des SV Sandhausen ein voller Erfolg

Der eSport-Cup des SV Sandhausen war eine klasse Sache. Beim Turnier standen sich Spieler der Oberliga-Mannschaften des SV Sandhausen II, des 1.CfR Pforzheim und der Sportfreunde Dorfmerkingen virtuell gegenüber.
Für die Sportfreunde gingen Kevin Renner, Timo Zimmer, Noah Feil und Maxi Eiselt an die Controller. Mit vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage belegten die Sportfreunde am Schluss den 1. Platz. 2. wurden die Gastgeber aus Sandhausen, den 3. Platz belegte der 1. CfR Pforzheim.
Am Schluss waren sich alle Beteiligten einig: es war eine super Idee, toll umgesetzt vom SV Sandhausen. Vielen Dank für die Einladung – so etwas kann gerne wiederholt werden.
Hoffen wir trotzdem, dass wir uns bald alle auch auf den echten Plätzen wiedersehen.
Eure Sportfreunde
Virtueller Oberligaspieltag

Virtueller Oberligaspieltag

Nachdem der Ball auf den Plätzen der Amateurfußballer noch nicht rollen darf, wir alle aber dennoch Lust auf Fußball haben, werden der SV Sandhausen, der
1.CfR Pforzheim und die Sportfreunde Dorfmerkingen in einem FIFA-eSports-Turnier gegeneinander antreten.
Für jedes Team treten Spieler aus den jeweiligen Oberliga-Teams live an der Konsole an. Gekrönt wird jede Runde mit einem 2 vs.2 Match.
Für die Sportfreunde gehen Kevin Renner, Maximilian Eiselt, Noah Feil und Timo Zimmer an den Start.
Das gesamte Event wird am Sonntag ab 15 Uhr, live aus dem Hardtwaldstadion in Sandhausen gestreamt.
Die Partien werden sowohl auf Facebook als auch dem Twitch-Kanal der eSport-Abteilung des SV Sandhausen E-Sport gezeigt!
Wir freuen uns auf ein spaßiges Event
Eure Sportfreunde
Sportfreunde sehnen Ende der zehrenden Lockdown-Pause herbei!

Sportfreunde sehnen Ende der zehrenden Lockdown-Pause herbei!

Im Amateurfußball rollte seit März 2020 in lediglich vier Monaten der Ball. Das war von Juli bis Ende Oktober 2020. Mehrmals hatte man die Hoffnung auf einen Neustart enttäuscht wieder begraben müssen. Natürlich sehnt man auch bei den Sportfreunden Dorfmerkingen das Ende dieser zehrenden Situation herbei, doch es ist immer noch völlig ungewiss, wie die unterbrochene Oberligasaison bzw. der Amateurfußball fortgeführt werden wird. Dennoch gilt der Blick der Sportfreunde in die Zukunft zu richten und die Weichen zu stellen, für weiteren erfolgreichen Fußballsport auf dem Härtsfeld.

Die SfD-Verantwortlichen nutzen die bisherige Zwangspause, um den Spielern optimale Bedingungen für die Zukunft zu gewähren. Der neue umweltfreundliche Kunstrasenbelag steht kurz vor der Fertigstellung und es liegt nur noch am Wettergott, bis die letzte Tragschicht eingebracht werden kann und der Platz für den Spiel und Trainingsbetrieb freigegeben werden kann. In Eigenregie wird der Küchentrakt des Sportheim Talblick erneuert. Hierfür erhält man vom Land Baden Württemberg einen ELR-Zuschuss. Ende Februar sollen die Umbaumaßnahmen fertiggestellt sein. Im Multifunktionsgebäude der Röser Arena wird für die Spieler eine Medienräumlichkeit eingerichtet, in der Videoanalysen zur Spielvor- und Nachbereitung durchgeführt werden können.

Im sportlichen Bereich werden die Weichen für eine weitere Saison in der Oberliga Baden Württemberg gestellt. Dabei weiß man in Dorfmerkingen, dass man bei der Fortsetzung der Saison höllisch aufpassen muss, den Klassenerhalt nicht zu gefährden. In der Winterpause hat kein Spieler den Verein verlassen . Bis auf Christian Scherer (Reha nach Kreuzbandriss)  konnten die Kurz- und Langzeitausfälle ihre Verletzungen auskurieren und so ist die Mannschaft bereit für die Neuaufnahme der Saison. Hinzu kam mit Tim Wohlfardt (Bild) ein dritter Torhüter, der zugleich als lizenzierter Torspielertrainer fungieren wird. Keiner der 22 Akteure im Spielerkader konnte alle bisherigen zwölf Spiele mitmachen. Langzeitverletzungen, gelb/rote Karten und Rotsperren verhinderten eine konstante Mannschaftsaufstellung. Dennoch erreichte die Mannschaft einen beachtlichen einstelligen Tabellenplatz.

Auch die über die laufende Saison hinausgehenden Planungen laufen auf vollen Touren. Ziel des Vereins ist es, neben dem Trainergespann, auch alle Spieler zu halten. Im sportlichen Bereich werden Charly Böss und Sepp Schill auch zumindest bis zum 100-jährigen Jubiläum 2022 das Sagen haben. Beide leiten gemeinsam seit über 40 Jahre die Geschicke des Fußballsports in Dorfmerkingen. Das Trainertrio Dietterle/ Wick/ Gruber sowie Neu-Torwarttrainer Wohlfardt haben auch für die Spielsaison 2021/22 ihre Zusage erteilt. Neben den vertraglich gebundenen Spielern stehen auch Lucas Schwarzer und Noah Feil dem Team in der Spielsaison 2021/22 zur Verfügung.  Zudem haben mit Christian Zech, Michael Schindele, Daniel Nietzer, Fabian Weiß und Tim Brenner fünf Leistungsträger ihre Verträge bis zum Saisonende 2022/23 verlängert. Jetzt will man in den kommenden Tagen weitere Vertragsverlängerungen erreichen.

Den Weg der konstanten Weiterentwicklung im Team will man auch in Zukunft bei den Sportfreunden konsequent verfolgen, um den Fans weiterhin guten, offensiven und leidenschaftlichen Fußball zu bieten. Kürzlich verfasste und veröffentlichte Dorfmerkingens Keeper Zech ein Buch mit dem Titel: „Das Dorf merk ich mir“. Das Ziel der Sportfreunde ist, dass sich die Gegner auch in Zukunft dieses Dorf merken.

Das Dorf merk‘ ich mir

Das Dorf merk‘ ich mir

Wie ein Amateurkicker sein schwarz-rotes Wunder erlebte

Unser Keeper und langjähriger Kapitän Christian „Zecke“ Zech hat ein Buch über das verrückte SfD-Jahr 2017 geschrieben: was als Schnapsidee an der Theke entstand, hat nun die Form eines 120-seitigen Taschenbuchs angenommen.

Es trägt den Titel „Das Dorf merk‘ ich mir – Wie ein Amateurkicker sein schwarz-rotes Wunder erlebte“ und ist ab sofort bei diversen Online-Händlern (Amazon, Weltbild, Hugendubel, Thalia u.v.m.) für 10,00€ erhältlich.

Natürlich wird das Werk, wenn es die Umstände wieder zulassen, bei Spielen der Sportfreunde oder im Vereinsheim ebenfalls erhältlich sein.

Wir gratulieren Zecke zur Veröffentlichung und wünschen Euch allen viel Spaß damit.

Eure Sportfreunde

Liebe Freunde, Gönner und Fans, liebe SfD-Familie,

Liebe Freunde, Gönner und Fans, liebe SfD-Familie,

ein außerordentliches Jahr neigt sich dem Ende zu – ein Jahr mit Einschnitten und Auswirkungen für alle Bereiche des Lebens, wie sie bisher wohl die wenigsten von uns erlebt haben. Wirtschaft, Politik und die ganze Gesellschaft standen und stehen vor großen Herausforderungen, wodurch Zusammenhalt und Solidarität noch wichtiger wurden als in normalen Zeiten.

Auch vor den Sportfreunden machten die Einschnitte nicht Halt, doch das noch engere Zusammenrücken der SfD-Familie und die Treue von Gönnern, Fans und Helfern zum Verein ermöglichte es uns, sportlich erfolgreich zu bleiben und die für 2020 geplanten Projekte, unter anderem das Großprojekt der Erneuerung des Kunstrasenbelags, erfolgreich umzusetzen.

Deshalb bedanken wir uns nach diesem verrückten Jahr ganz besonders bei Ihnen und Euch für die Unterstützung.
Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, auf das wir gemeinsam voller Zuversicht und Motivation blicken.
Bleibt gesund!

Eure Sportfreunde Dorfmerkingen

Generalabsage schon am kommenden Wochenende

Generalabsage schon am kommenden Wochenende

Soeben wurde vom Württembergischen Fußballverband eine Generalabsage für die am kommenden Wochenende stattfindenden Spiele ausgesprochen. Anbei die offizielle Kommunikation an die Vereine:

„Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsverantwortliche,

am gestrigen Tag haben Bund und Länder weitere sehr einschneidende Maßnahmen beschlossen, um die explosionsartige Verbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Die vereinbarten Beschränkungen zielen darauf ab, die persönlichen Kontakte um 75 Prozent zu reduzieren und sollen am kommenden Montag, 2. November 2020, in Kraft treten. Im Amateurfußball wird ab diesem Zeitpunkt bis Ende November ein Spielbetrieb rechtlich nicht mehr zulässig sein.

Vor diesem Hintergrund haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst. Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung. Insbesondere Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass alle nicht notwendigen Kontakte bereits jetzt und insbesondere am Wochenende unterbleiben sollen. Dieser Aufforderung leistet der Amateurfußball in Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung selbstverständlich Folge.“

Die Sportfreunde Dorfmerkingen wünschen für die kommenden Wochen alles Gute. Natürlich werden wir auf unserer Homepage und die Social Media alle aktuellen SfD-Infos veröffentlichen.

Bleibt gesund!
Eure Sportfreunde

Trauer um Hans Wolf

Trauer um Hans Wolf

Die Sportfreunde Dorfmerkingen trauern um ihren langjährigen Platzkassierer Hans Wolf, der am Freitag, den 23.10.2020, im Alter von 79 Jahren verstarb.

Bereits 1958 übernahm Hans Wolf das Amt im Kassenhäuschen, das er rund sechs Jahrzehnte bekleidete und erst in den letzten Jahren altersbedingt nach und nach in jüngere Hände übergab. Damit hat unser Hans praktisch in allen Amateurligen Württembergs Eintritt kassiert – ein Alleinstellungsmerkmal, das sich sicherlich nur wenige im Fußball-Ehrenamt erarbeitet haben. Damit einhergehend war Hans Wolf auch lange Jahre Teil der Vorstandschaft der Sportfreunde Dorfmerkingen und definitiv eine der Personen, die den Begriff „SfD-Familie“ maßgeblich mitgeprägt haben.

Sein einerseits sehr ruhiges Wesen und andererseits sein trockener Humor sorgten für viele heitere Momente am SfD-Stammtisch und machten Hans zu einem absoluten SfD-Unikat. Hans Wolf hatte immer ein offenes Ohr für die Belange der Sportfreunde und stand dem Verein jederzeit und bedingungslos treu zur Seite. So lange es sein Gesundheitszustand zuließ, besuchte er die Spiele der beiden Mannschaften zu Hause wie auch auswärts oder zumindest das Sportheim Talblick nach den Spielen oder zum Fußballstammtisch, wo er bis vor wenigen Wochen noch regelmäßig anzutreffen war.

Lieber Hans, die Sportfreunde Dorfmerkingen und die gesamte SfD-Familie bedanken sich für Deinen Einsatz und Deine Unterstützung. Wir werden Dich in bester Erinnerung behalten. Ruhe in Frieden,
Deine Sportfreunde

VfB Tannhausen : SfD II 2:5

VfB Tannhausen : SfD II 2:5

Sonntag, 25.10.2020, 15.00 Uhr
Sportplatz Tannhausen

Tore:
0:1 Sauer (14. Minute), 0:2 Dominik Fischer (20. Minute), 1:3 Dominik Fischer (30. Minute), 1:4 Bernd Mahler (33. Minute), 2:5 Marco Benz (80. Minute)

Trotz großer Personalsorgen siegen Sportfreunde beim SV Linx 1:2

Trotz großer Personalsorgen siegen Sportfreunde beim SV Linx 1:2

Mit gemischten Gefühlen traten die Sportfreunde Dorfmerkingen die 4vierstündige Busreise nach Linx an. Neben den Langzeitverletzten Akteuren erteilten mit  Michael Schiele und Felix Gruber Trainer Dietterle krankheitsbedingt eine Absage, so dass dem Dorfmerkinger Übungsleiter gerade mal drei Feldspieler und ein Torwart auf der Ersatzbank zur Verfügung standen. Die komplette Abwehr musste umgestellt werden. Doch schon wie nach dem Abschlusstraining, signalisierte Trainer Dietterle auf der Hinfahrt, dass er sich auch in der heutigen Partie nicht verstecken werden würde und mit den zur Verfügung stehenden Akteuren auch in Linx offensiv zu Werke gehen will. Und wahrlich, jeder eingesetzte Akteur erfüllte seine Vorgaben. Während die neuformierte Viererabwehrkette um Eiselt, Schweizer, Schmidt und Avigliano, der im Dorfmerkinger Team sein Startdebut gab, nur in der Anfangsphase leichte Probleme über die rechte Abwehrseite hatten, drückten im Mittelfeld Gunst, Zimmer und Brenner dem Gastgeber ihre Stempel auf, und im Sturmspiel wirbelten Nietzer und Gallego ihre Widersacher ein ums andere mal durcheinander. So fiel der verdiente Führungstreffer der Sportfreunde nach 13 Spielminuten: schnelles Umschalten nach einem Eckball des SV Linx, Gallego führte einen Einwurf schnell zu Nietzer aus, dieser passte quer zu seinem Sturmpartner und Gallego hämmerte aus 14 Metern unhaltbar zum 0:1 in die Linxer Maschen. Dann stand den Sportfreunden nach 20 Spielminuten das Glück zur Seite, als Etounidi das Gehäuse vom sicher agierenden Dorfmerkinger Keeper nur knapp verfehlte. Während die Gastgeber an der Strafraumgrenze mit ihrem Latein am Ende waren, waren die Aktionen von Nietzer, Zimmer, Gallego meist gefährlicher und so hatten die Gastgeber in der 43. Spielminute Glück, als ein Powerplay von Gunst, Zimmer und Gallego nicht zum Torerfolg führte.

Nach der Pause ein unverändertes Bild. Die Partie wog nun hin und her und nach einer Flanke von Recht stand Goalgetter Vollmer frei und köpfte unhaltbar zum Ausgleich ein. Die Partie schien zu kippen. Doch dieses mal stand Fortuna den Sportfreunden zur Seite. Nach Foulspiel an Nietzer legte sich Gallego in der 75. Spielminute an der Strafraumgrenze aus halblinker Position das Leder zurecht. Sein abgefälschter Freistoß landete unhaltbar zum Siegtreffer in den Linxer Maschen. Mit Glück, Geschick und großem kämpferischem Einsatz  wurde nun der knappe Führungstreffer verteidigt.

Trainer Helmut Dietterle:
„Selten habe ich solche Personalprobleme in meiner Trainerlaufbahn erlebt. Doch ich habe an meine zur Verfügung stehenden Akteure geglaubt, die mir ihr Vertrauen mit dem Sieg zurückbezahlt haben. Ein großes Kompliment an alle eingesetzten Spieler. Jetzt hoffe ich,  dass sich am kommenden Wochenende die Personaldecke etwas lichtet und wir gestärkt in die Partie gegen Bruchsal gehen können“.

Sf Dorfmerkingen:
Zech, Schwarzer, Schmidt, Brenner, Zimmer (ab 68. Mutlu), Eiselt, Gunst, Avigliano (ab 58. Fürst), Nietzer, Schweizer, Gallego (ab 76. Ciraci)

Torfolge:
0:1 Gallego (13. Minute), 1:1 Vollmer (60. Minute), 1:2 Gallego (75. Minute)

 Zuschauer: 220

 

Interesse geweckt?

Du bist Fan oder möchtest gerne am aktiven Vereinsleben teilhaben? Worauf wartest du noch?