Aktuelles

 

 

 

 

Sportfreunde Dorfmerkingen entführen Punkt aus Freiburg
Nach knapp 4 ½ stündiger Busfahrt zum FC Freiburg gab es für Trainer Dietterle kein „wenn und aber“. Wir wollen etwas zählbares mit auf die Heimreise nehmen. So lautete das Motto des Dorfmerkinger Übungsleiters. Mit Wende, Nietzer, Gallego, Bihr und B. Schiele, brachte Dietterle seine Offensivabteilung auf das Feld. Dafür musste zunächst Sauer auf der Bank Platz nehmen. Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts und die Partie auf der  in die Jahre gekommenen Freiburger Sportanlage, wog hin und her. Nachdem Gallego den ersten Warnschuß in Richtung Freiburgs Keeper Schindler abgefeuert hat, tiefes Durchatmen auf Dorfmerkinger Seite, als die Gastgeber über die linke Seite die Dorfmerkinger Abwehr ausspielten, der Querpass von Kevin Senftleber zu Enderle kam und dieser in aussichtsreicher Position vergab. Zwischen der 20. Und 35. Spielminute die stärkste Phase der Gastgeber. Angetrieben vom überragenden Freiburger Enderle , waren es die Gastgeber, die in Hälfte eins ein deutliches Übergewicht hatten. Doch die Konter der Sportfreunde über Nietzer, Bihr und Gallego waren stets gefährlich.
In Halbzeit zwei dann ein anderes Dorfmerkinger Team. Sauer kam für B. Schiele ins Spiel und der erste Warnschuß folgte in der 52. Spielminute, als nach einem Presschlag eines Freiburger Abwehrspielers mit Nietzer, das Leder knapp am Freiburger Gehäuse vorbeistrich. Dorfmerkingen war von nun an spielbestimmend und brachte die Freiburger Abwehr ein ums andere Mal ins Wanken. Doch sowohl Bihr, als auch Nietzer und Gallego waren im Abschluß zu unentschlossen bzw. waren im Überzahlspiel zu fehlerhaft. Nach 69 Spielminuten hätte die Dorfmerkinger Führung fallen müssen. Über die linke Seite wurde Bihr mustergültig freigespielt, anstatt den Abschluß zu suchen zögerte dieser und sein Querpass landete in Freiburgs Abwehrmaschen. Die Höhepunkte folgten in Minuten 74. Und 76. Zuerst kam Freiburgs Goalgetter Senftleber im Dorfmerkinger Strafraum zu Fall und die Freiburger Fans forderten Foulelfmeter. Doch der Unparteiische ließ weiterspielen. Danach war es Dorfmerkingens Nietzer der in Freiburgs Strafraum eindrang und von den Beinen geholt wurde. Auch diesmal ließ der Unparteiische Gnade vor Recht walten. Nach einer gelb/roten Karte für den eingewechselten Bobo Mayer in der 85. Spielminute musste der Dorfmerkinger Anhang bis zum Schlußpfiff nochmals tief durchatmen, ehe der verdiente Punktgewinn der Sportfreunde unter Dach und Fach war.

Trainer Dietterle, Sf Dorfmerkingen:
Wir haben heute einen verdienten Punkt aus Freiburg entführt. Während die Freiburger in Hälfte eins ein optisches Übergewicht hatten, war es meine Mannschaft, die in Hälfte zwei das Geschehen bestimmte. Aus unserem Überzahlspiel und bei den Kontern sind wir zu Fehlerhaft zu Werke gegangen und haben dabei die Entscheidung versäumt.

Aufstellung:
Zech, Schmidt, Janik, Schiele B. (ab 46. Min. Sauer), Bihr (ab 82. Min. Scherer), Gallego, Roschmann, Nietzer (ab 90. Min. Zimmer), Gruber, Schiele M., Wende (ab 62. Min. Mayer)

Zuschauer: 220

Bes. Vorkommnisse:
gelb-rote Karte für Bobo Mayer nach wiederholtem Foulspiel